Lobstädter Volleyballern der Volksbank Volleyteams - Slogan
RSS

Geliefert von FeedBurner


Letzte Einträge

Und endlich hat es geklappt
Und am Ende... freut sich wieder der Gegner
Trotz halber Kraft mit gehobenem Kopf vom Feld
Und am Ende freut sich der Gegner
Spannung bis zur letzten Minute

Kategorien

Jugend
News

Archive

März 2016
November 2015
Oktober 2015
September 2015
Juni 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juni 2014
April 2014
März 2014
Januar 2014
November 2013
Oktober 2013
Juli 2013
Juni 2013
März 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012

erstellt von

News

Alles kann, nichts muss

Dieses Mal führte unser Weg im Bezirk uns nach Delitzsch zu den Mädels vom GSVE.

Mit dabei nach langer Krankheit unsere Kapitänin Nadja. Wir starteten aber ins Spiel mit den zwei Jugendspielerin Elli und Roxy auf Mitte, Sabi und Nancy auf Aussen, auf den Zuspielpositionen Lysann und Anja und als Libero Julchen.

Aller Anfang ist schwer. Die Delitzscherinnen setzten unseren Annahmeriegel mit druckvollen Aufgaben öfters vor unlösbare Aufgaben. Allen voran Elli hatte im ersten Satz Probleme, nach Ihrer Grippe Erkrankung, ins Spiel zu finden. Nach der Auszeit beim Stand von 1:8 kamen die Mädels besser ins Spiel und konnten sich auch ab und an im Angriff gewinnbringend Durchsetzen. Nichts desto trotz ging der Satz klar an Delitzsch.

Im zweiten Satz war eine Steigerung von Anfang zu sehen. Die Annahmen kamen besser, so dass das Zuspiel variabler gestaltet werden konnte. Mitte des Satzes war ein kleiner Hänger drin, der uns dann den Satz kostete.

Im dritten Satz kam Jenny für Sabi auf die Aussenposition und belebte durch ihre Einwechselung das Angriffsspiel. Nun kamen viele direkte Angriffspunkte. Und bis zum 16:16 waren beide Teams gleich auf. Dann kam jedoch die bekannte Devilsschwäche und Delitzsch konnte auf 21:16 davon ziehen. Nun gelang endlich der Punktgewinn. Durch gute Aufschläge von Roxy und klasse Feldabwehr von Anja und Nancy konnte man sich wieder auf 20:21 heran kämpfen. Leider schlichen sich wieder ein paar leichte Fehler zuviel ein, die am Ende den Gegner den Satz und das Spiel schenkten.

Fazit: Schwacher erster Satz, alle wirkten müde, allen voran Elli, aber auch Sabi die zu wenig aus ihren Möglichkeiten machen konnten. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel der Devils Sicherer und durch die herein nahme von Jenny auch durchschlagsfähiger. Sollten die Mädels Ihr können mal über 3 Sätze abrufen, werden die nächsten Spiele hoffentlich auch mal anders ausgehen.

Es spielten: Müller (C), Börner, Karpf, Weidner, Wartig, Ludwig, Colditz und Gorzize (L)

0 Kommentare zu Alles kann, nichts muss:

RSS-Kommentare

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment